Amadeu Antonio Preis 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Nominierten für den Amadeu Antonio Preis 2017 stehen fest

 

Zum zweiten Mal wird dieses Jahr der Amadeu Antonio Preis für kreatives Engagement für Menschenrechte – gegen Rassismus und Diskriminierung verliehen. Von der Amadeu Antonio Stiftung und der Stadt Eberswalde vergeben, würdigt der Preis kreatives künstlerisches Engagement für Menschenrechte – gegen Rassismus und Diskriminierung. Zugleich erinnern wir mit dem Preis an den gewaltsamen Tod von Amadeu Antonio vor 27 Jahren und an die vielen weiteren Opfer rassistischer Gewalt seither.

Insgesamt drei Preise werden am 28. November 2017 vergeben. Aus 60 Einreichungen der verschiedensten Genres wählte die unabhängige Jury nun die sieben Nominierten.

 

Die Nominierten für den Amadeu Antonio Preis 2017 und ihre Werke sind:

 

GRIPS-Theater: Nasser #7Leben

 

Kanaltheater: Gulliver unter uns

 

Lückenlos e.V.: Tribunal „NSU-Komplex auflösen“

 

Neue Jüdische Kammerphilharmonie Dresden: Schülergesprächskonzerte

mit Werken verfemter europäischer Komponisten jüdischer Herkunft

 

Nyx e.V. und Regionalverband deutscher Sinti und Roma Augsburg: Schluchten

 

Evelyn Rack mit Billie Mind: Add your Heroine!

 

Raman Zaya: Träumen auf deutsch, ohne Untertitel

 

Der erste Preis ist mit 3.000 Euro dotiert, zwei weitere Preis mit je 1.000 Euro. Die Jury für den Amadeu Antonio Preis besteht aus Kunstschaffenden und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und der migrantischen Communities sowie aus Vertreterinnen und Vertretern der Auslobenden und Partner.

 

Die Preisverleihung

findet am 28. November 2017 im Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio in Eberswalde statt und wird zugleich die Fülle des bundesweiten Engagements für ein diskriminierungsfreies Miteinander präsentieren. Damit soll der Amadeu Antonio Preis Akzente für die weitere Verbreitung guter Ideen setzen und die gesellschaftliche wie künstlerische Vielfalt in Deutschland sichtbar machen.

 
 

Anlässlich des 25. Todestags von Amadeu Antonio wurde der Amadeu Antonio Preis 2015 erstmalig vergeben. Alle zwei Jahre von der Stadt Eberswalde und der Amadeu Antonio Stiftung ausgelobt, würdigt er Kunstschaffende und Projekte, die sich gezielt mit den Themen Rassismus, Menschenrechten und Vielfalt künstlerisch auseinandersetzen. Der Amadeu Antonio Preis wird von der Galeristin und Jugendkulturberaterin Ida Schildhauer mit einer Förderung und vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) als Medienpartner unterstützt.