Amadeu Antonio Preis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amadeu Antonio Preis 2017

 

60 Bewerbungen und Nominierungen

 

Zum zweiten Mal wird in diesem Jahr der Amadeu Antonio Preis für kreatives Engagement für Menschenrechte – gegen Rassismus und Diskriminierung vergeben. Mit ihm sollen Projekte gewürdigt werden, die sich gezielt mit künstlerischen Mitteln mit den Themen Rassismus, Menschenrechten und Diversität auseinandersetzen. Zugleich erinnern wir mit dem Preis an den gewaltsamen Tod von Amadeu Antonio vor 27 Jahren und an die vielen weiteren Opfer rassistischer Gewalt seither.

Mit 60 Einreichungen haben sich Kunstschaffende aller Genres, Agenturen und Verlage, aber auch viele Dritte mit Vorschlägen an der diesjährigen Ausschreibung beteiligt.

 

Die Jury

für den Amadeu Antonio Preis besteht aus Kunstschaffenden und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und der migrantischen Communities sowie aus Vertreterinnen und Vertretern der Auslobenden und Partner. Sie entscheiden über den mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis und zwei weitere mit je 1.000 Euro dotierte Preise.

 

Die Preisverleihung

findet am 28. November 2017 im Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio in Eberswalde statt und wird zugleich die Fülle des bundesweiten Engagements für ein diskriminierungsfreies Miteinander präsentieren. Damit soll der Amadeu Antonio Preis Akzente für die weitere Verbreitung guter Ideen setzen und die gesellschaftliche wie künstlerische Vielfalt in Deutschland sichtbar machen.

 

Anlässlich des 25. Todestags von Amadeu Antonio wurde der Amadeu Antonio Preis 2015 erstmalig vergeben. Alle zwei Jahre von der Stadt Eberswalde und der Amadeu Antonio Stiftung ausgelobt, würdigt er Kunstschaffende und Projekte, die sich gezielt mit den Themen Rassismus, Menschenrechten und Vielfalt künstlerisch auseinandersetzen. Der Amadeu Antonio Preis wird von der Galeristin und Jugendkulturberaterin Ida Schildhauer mit einer Förderung und vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) als Medienpartner unterstützt.